Einstellhilfe für Tiefenbegrenzer

Ok, jetzt habe ich dieses großartige Dings für die Bundschlitzsäge zum Begrenzen der Schnitttiefe, aber wie stelle ich jetzt die richtige Schnitttiefe ein? Die beiden Holzleisten müssen ja parallel zueinander sein und zur Zahnreihe der Säge, und die Zähne sollen genau so weit zwischen den Holzleisten herausschauen, wie es für die geplante Schnitttiefe nötig ist. Wie kriege ich das jetzt hin? Mit einem Gerät, das mir das Einstellen erleichtert. Ich habe mir eins aus Sperrholz gebaut:

Es ist ziemlich simpel. Erstmal sollten die Schrauben nicht festgezogen sein, damit sich die Leisten gut bewegen lassen. Man sucht sich zwei der zugeschnittenen Streifen Furnier, die so dick sind, wie man tief sägen will. Je nach beabsichtigter Schnitttiefe kann man auch Weiterlesen „Einstellhilfe für Tiefenbegrenzer“

Tiefenbegrenzer für Bundschlitzsäge

Wenn man eine Gitarre baut, muss man auch einen Hals für diese Gitarre bauen. Zum Hals gehört ein Griffbrett, und wenn man nicht gerade ein fretless Instrument baut, muss man Schlitze für die Bundstäbe in dieses Griffbrett sägen. Das wird typischerweise mit einer sehr dünnen Säge gemacht, es gibt extra Bundschlitzsägen. (Die wenigsten Hobbygitarrenbauer werden Zugang zu einer CNC-Maschine haben. Alternativ könnte man die Bundschlitze mit einer kleinen Handfräse herstellen, aber das ist wohl auch nicht ohne Tücken. Also gehen wir auf Nummer sicher und nehmen eine ganz banale Bundschlitzsäge.)

Die Bundschlitze müssen tief genug sein, dass der Hals des Drahts ganz im Griffbrett Platz hat und der Kopf des Drahts gut auf der Oberfläche des Griffbretts aufliegt. Zu tief sollen die Schlitze nicht sein, weil sonst der Hals des Bunddrahtes unten zu sehr in der Luft hängt und das Griffbrett außerdem weniger stabil wird. Man will ja – ins Extrem übersteigert – Weiterlesen „Tiefenbegrenzer für Bundschlitzsäge“

Schablone für einen Gitarrenkorpus herstellen

Der Korpus einer E-Gitarre wird normalerweise aus einer Hartholzbohle gemacht. Man sägt aus dem Holz die ungefähre Form des Korpus aus, natürlich immer etwas zu groß, damit man nicht versehentlich zuviel wegsägt und dann eine Lücke in der geplanten Kontur hat. Meistens wird zum Aussägen eine Bandsäge genommen. Manche Leute, ich zum Beispiel, besitzen ein solches Gerät nicht und müssen dann z.B. mit einer Stichsäge Vorlieb nehmen. Das geht eigentlich genauso gut.

Diesen roh zugesägten Korpus nimmt man dann und trägt so lnage Material ab, bis die tatsächlich vorgesehene Form vorliegt. Dazu gibt es eine Reihe möglicher Werkzeuge – Stechbeitel, Raspeln, Schleifmaschine mit oszillierender Spindel usw. Aber je nachdem, was man für Gerät benutzt kann das entweder langwierig, zäh und frustrierend sein, oder man entfernt unversehens zu viel und muss dann sehen, wie man die ungeplante Lücke wieder füllt oder unsichtbar macht.

Beide Unannehmlichkeiten vermeidet man durch Verwendung einer Schablone und einer Fräse. Im E-Gitarrenbau ist meines Wissens die Oberfräse das beliebteste Werkzeug. Damit kommt man der vorgesehenen Form des Korpus mit dem wenigsten Aufwand und dem geringsten Risiko am nächsten.

Zugegeben, die Schablone herzustellen ist ein bisschen zeitaufwändig, aber kein Vergleich zu dem Aufwand, den Korpus direkt aus dem Vollen zu schnitzen. Die Planke für den Korpus ist typischerweise 45 mm dick. So eine Schablone wird dagegen aus ungefähr 10 mm dickem Material gemacht, und zwar nicht aus Hartholz, sondern aus MDF oder Sperrholz. Das lässt sich viel leichter Weiterlesen „Schablone für einen Gitarrenkorpus herstellen“