Der Korpus

Wir haben jetzt angefangen, am Korpus zu arbeiten. Nach einigem Ideenwälzen habe ich die Form auf Pauspapier gezeichnet und davon eine Sperrholzvorlage hergestellt. Mit der Schablone habe ich die Form auf den Korpusrohling gezeichnet und anschließend den Korpus mit der Stichsäge freihand ausgesägt, natürlich mit ein paar Millimeter Sicherheitsabstand – was zuviel abgeschnitten ist, kriegt man ja nicht so ohne weiteres wieder dran…

Als nächstes habe ich die Schablone mit Malerkrepp und Sekundenkleber auf dem roh zugeschnittenen Korpus fixiert und die Form dann präzise mit der Fräse von der Schablone auf den Korpus übertragen.

Dazu musste ich mehrere Durchgänge machen, weil die 44 Millimeter Esche die Fräse dann doch an ihre Grenzen bringen. 1400 Watt Leistung und ein 8-Millimeter-Schaft sind nicht schlecht, aber ich will ja nicht, dass mir das Ding gleich beim ersten Projekt abraucht. Also habe ich erstmal 25 Millimeter Tiefe gefräst, dann 35, dann 45. Ging ziemlich problemlos.

Natürlich hat die Fräse ein paarmal gebockt, wenn ich versehentlich nicht gegen die Drehrichtung gearbeitet habe, sondern mit der Drehrichtung, oder das Ding nicht fest genug gehalten habe. Wenn man zuviel Material auf einmal wegmachen will, kann das auch zu Unwillen seitens der Technik führen. Aber das Prinzip ist simpel, man gewöhnt sich schnell dran.

Jedenfalls habe ich jetzt einen hübschen, einigermaßen sauber gefrästen Korpus. Ich habe schon ungefähr skizziert, wie weit ich die Kanten abrunden will, wo das Griffbrett enden soll, wo der Steg, die Pickups und die Regler ungefähr hinkommen.

Bisher habe ich das meiste gemacht, weil Stichsäge und Fräse sehr laut und bisweilen zickig sind und insgesamt etwas furchteinflößend sein können. Ich hätte da in Tianakatanas Alter auch einen Bogen drum gemacht. Als nächstes ist ein bisschen Design dran, und dann der Hals. Da kann man besser zusammenarbeiten, es wird weniger gefräst und mehr mit Handwerkzeugen gearbeitet. Und um zusammen zu werkeln haben wir dieses Projekt ja überhaupt erst gestartet.

Gnaddrig und Tianakatana machen für heute Schluss und reiten in den Sonnenuntergang.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s